Es war einmal…

…nur eine handvoll kleiner Jungs, die sich die Begeisterung nicht nehmen ließen, in jeder freien Minute mit ihren S51 über den Sandberg an der Bahnbrücke und der Halde an der Schuttgrube zu düsen. Und sie feilten immer wieder an ihren Maschinen um sie zu verbessern. So wurde der Auspuff hochgelegt und grobstollige Bereifung aufgezogen.

 

Später wurden dann 150er MZ zu Geländemaschinen umgebaut. Der SHC (Sand Halden Crosser) war geboren. Es muss wohl so um 1993 gewesen sein, da fuhren die ersten KTM unter den "Sandhaldencrossern" mit. Die Euphorie zum Motorsport war kaum noch aufzuhalten. Die anderen SHC-Crosser zogen in Sachen KTM sehr schnell nach und das Rennfieber brach aus.

Nicht nur die Begeisterung für den Motorsport wurde größer auch gruppierte sich eine Fangemeinde um die Fahrer. Unter dem Namen SHC-Team (seit 1993) fuhr man gemeinsam auf nationale und internationale Rennen, ins Trainingslager nach Jüterbog oder feierte auch mal eine Party.

 

Über all diesen schönen und ausgelassenen Jahre, gab es jedoch immer wieder einen wunden Punkt: das Trainingsgelände.

Es war zwar geduldet, dass man im Steinbruch fuhr, aber doch nicht gern gesehen und von einigen Anwohnern nicht gern gehört, wenn an den Wochenenden das laute Dröhnen der Motoren von der Halde erklang.

So bemühte man sich, mittlerweile dem hiesigen Sportverein angehörend, eine offizielle Trainingserlaubnis, vielleicht sogar ein eigenes Trainingsgelände zu erhalten.

 

Dieser Wunsch wurde 2001 mit dem Abschluss eines Pachtvertrages mit den Sächsischen Quarzporphyrwerken wahr.

Endlich sind wir seit Anfang des Jahres 2008 ein eigenständiger Verein, der „SHC Meltewitz Offroad- Team e.V.“.

 

Weiterhin hoffen wir, dass zum Verein noch zahlreiche neue Mitglieder, Helfer und Sponsoren hinzukommen und tatkräftig mit anfassen - es gibt viel zu tun

Logo Steinbach.jpg
Klinge EB.jpg